Klaviervirtuose - Wagnerexperte - Musikwissenschaftler
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline 0800 123 454 321
 
Filter schließen
Filtern nach:
Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Diverse Emails

Wir sind bestürzt und zutiefst traurig. Wir verdanken Stefan unendlich viel - er war uns der Schlüssel für echtes Musikverständnis. Unsere Gedanken sind bei ihm.


Mit Bestürzung habe ich heute die Nachricht auf Klonovskys Blog gelesen, daß Stefan Mickisch verstorben ist. Ich bin traurig, obwohl ich ihn nicht persönlich kannte. Aber seine unvergleichlichen Musikvorträge mit seiner auf den Hörer überspringenden Begeisterung und Liebe zur jeweiligen Musik höre ich oft und mit steigendem Verständnis. Ich bin ihm so dankbar dafür. Er ist auf diese Weise unsterblich geworden, obwohl ich gerne noch viel mehr von ihm geschenkt bekommen hätte. 
Meine Gedanken sind bei ihm und Ihnen.
In tief verbundener Anteilnahme D.J.


Wir haben Stefan Mickisch in Minden bei den Ring-Veranstaltungen erleben dürfen. Mir fehlen die Worte, aber wir sind sehr sehr dankbar, dass es ihn gab. Er lebt weiter in der Erinnerung. Er wird lebendig bleiben. Es war unfassbar, was er zuletzt in Bayreuth erleben musste! Kenner halten ihn für den größten Pianisten, den Deutschland hat. Er war ein ganz Tüchtiger, ein Gradliniger, einer mit künstlerischem Anspruch und sonst nichts. Nie wird er vergessen sein, er lebt in unseren Herzen und hat uns unvergessene Stunden beschert. Er wird bleiben, wenn der Zeitgeist längst vergangen ist! Wien wird ihm Ruhe geben können. Trost, Wahrheits- und Erkenntnisgewinn durch die Künste haben wir durch seine Konzerte erhalten. Seine Seite haben wir sehr geschätzt, alles wollten wir noch lesen und zu den Festspielen von ihm fahren. Bayreuth wird seine Irrtümer erkennen und Stefan Mickisch wird jeden Zeitgeist überleben. Ansonsten ist nichts mehr sicher, es bleibt die Suche nach Gott. Herzliches Beileid A.G.


Einmal konnte ich mit ihm sprechen, nach seinem Parsifal Vortrag. für sein geplantes Tonarten Buch nannte er als wichtigste Quelle Rudolf Steiner und wenige andere. Er hörte absolut, und zeigte uns meisterhaft auf, was im Werk angelegt ist: Archetypische Tonart, individuelle Fragen des Komponisten, der Zeitgeist.
Er verwandelte für die Zuhörer das einzelne Werk zu einer lebendigen Gestalt. So wird Musik erfahrbar als ein Portal: es öffnet sich das Panorama der Kulturgeschichte und seelisch geistige Welten.
Grazie F.O.


Mit großer Bestürzung und Fassungslosigkeit haben wir gestern vom Tod unseres geschätzten und beliebten Wagnerexperten gehört! Ohne ihn hätten wir niemals einen Zugang zu den Werken des großen Meisters gefunden, dankbar und traurig verneigen wir uns vor diesem wunderbaren Pianisten, Musikpädagogen und Musikwissenschaftler. Noch vor wenigen Tagen hörten wir seine Erläuterungen zu Parsifal - Erlösung dem Erlöser.... nun wurde er, viel zu früh, vom irdischen Dasein erlöst; für uns Christen bleibt nur die Hoffnung : Wir sehen uns wieder.
Der Familie, den Angehörigen und dem gesamten Mickischteam gelten unsere aufrichtige Anteilnahme.
In den nächsten Tagen wollten wir uns nach den geplanten Festspielen in Schwandorf erkundigen ,um bei dieser Gelegenheit unseren persönlichen Dank auszusprechen ; leider wird das nicht mehr möglich sein. Sollten die Festspiele dennoch als Erinnerungsveranstaltung stattfinden , würden wir sehr gerne teilnehmen.
Stefan Mickisch wird für immer in unseren Herzen bleiben, in seinem großartigen Werk lebt er weiter!
Herzliche, traurige, aber auch dankbare Grüße aus Karlsruhe


Darf ich Ihnen mein tief empfundenes Mitgefühl zum Tod von Herrn Mickisch ausdrücken! Diese Nachricht war ein mächtiger Schock.Wie so viele habe auch ich Herrn Mickisch sehr bewundert. Ich bin ihm dankbar, dass er seine große Begabung auch in den Dienst seines Publikums gestellt hat. Es war wirklich ein außergewöhnliches Vergnügen, seinem inhaltlichen und pianistischen Vortrag zuzuhören. Zuletzt hatte ich die Freude, ihn bei den Salzkammergut Festwochen 2020 zu erleben. Das erste Mal im Mozartjahr 2006 im Wiener Volkstheater. Ich bin mit Ihnen traurig! Ich wünsche dem Verstorbenen Ruhe und Frieden und Ihnen, seinen Vertrauten und Angehörigen Trost und Zuversicht.


Unfassbar und unersetzlich. Ich habe Stefan als Musiker sehr geschätzt und seine Arbeit und seinen Wagnerschwerpunkt und sein weltweites Wirken sehr be-wundert.
Stefan wird uns Allen fehlen. E.H.


Wir haben Herrn Mickisch bei unseren Besuchen der Wagner Festspiele in Bayreuth zu seinen hervorragenden Vorträgen besucht und waren jedes Jahr von neuem begeistert. Er war für uns einer der besten Wagner-Experten, hatte einen besonderen Humor und Charme und konnte wunderbar improvisieren. Er ist nicht zu ersetzen. Wir haben es außerordentlich bedauert, dass er die letzten Jahre nicht mehr zu den Festspielen in Bayreuth war. Er hat gefehlt. 
 Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten

Stefan Mickisch hat uns unvergessliche Stunden beschert, hat alles zum Klingen gebracht, was lebendig ist. Er hat so viel gegeben mit seinem Fleiß und seinem Können. Reich können wir uns schätzen, ihn erlebt zu haben! Dieser quicklebendige Pianist, Vermittler, Kabarettist und Perfektionist hat alles verdient, nur keine Kleingeister, die den Stab über ihn brechen.
Trost ist die Musik, ohne sie wäre das Leben ein Irrtum. Stefan Mickisch bewegte seinen Geist und hat ihn genutzt.
Er wird uns weiter bewegen und weiter erfreuen. Wir werden weiter lernen und weiter genießen. Wir lieben das Schöne, die Suche nach Gott. Wir lieben den Ring und wir lieben die immerwährende Beschäftigung damit. Gerne wären wir noch nach Wien gereist, wo er so oft spielte...


I am deeply shaken. Stefan was for me perhaps the most exceptional ingenious persons I have ever met. My admiration for him and his art was and is infinite. Too good for this world!
I have no more words.


Falls das hier mal gelesen wird; ich möchte Ihnen nur sagen, wie schmerzlich Herr Mickisch fehlen wird.
Ich habe seine CDs erstanden, damit meine Kinder einmal die Möglichkeit haben werden, diesen durch Herrn Mickisch unvergleichlich gut, charmant und fundiert erklärten Zugang zu Wagner zu bekommen.

Wir haben gestern die erste CD dieser Zarathustra Aufnahme angehört und uns dabei an Herrn Mickisch erinnert. Nachdem wir in der Vergangenheit zahlreiche Konzerte von Herrn Mickisch besucht hatten, ist uns nochmals bewusst geworden, wie sehr wir ihn und sein Ausnahmetalent vermissen werden.

Ich habe ihn in Bayreuth bei den Einführungsveranstaltungen kennengelernt. Seitdem habe ich seine CDs zu Wagner gesammelt.
Ich habe ihn bewundert und verehrt. Das sind große Worte, doch wer, wenn nicht er, hätte sie verdient. Ich bin so unfassbar traurig über seinen Tod. Er reißt eine Lücke, die keiner füllen kann. Er möge ruhen in Frieden und in der Gesellschaft der Meister, die er so meisterhaft zu deuten vermochte. M.S.


Wir sind traurig! Wir waren immer begeistert von seiner Art, uns Wagner näher zu bringen!
Alles, was er sagte, hat uns berührt!


Ein herzliches Dankeschön an Stefan Mickisch. Seinen Gruß, sein Musik-Gedankengeschenk, seine indirekte Aufforderung, die Fackel unseres kulturellen Erbes hochzuhalten...und so viel mehr, hilft die Verzweiflung auszuhalten und mit Stärke sein Vermächtnis-- das GUTE, das SCHÖNE, das WAHRE zu leben und weiterzutragen. Stefan Mickisch war und bleibt mir Vorbild, Lehrer, Seelenverwandter, Herausforderer. Ein Aufrechter, feinsinnger Freigeist, mit gnitzem Humor. DAS BLEIBT.
Mit überfluteten Augen geschrieben. I.S.

Flieg frei und unbeschwert, lieber Maestro Stefan Mickisch

Jedoch, es ist nun Zeit, daß wir gehen, ich, um zu sterben, und ihr, um zu leben. Wer aber von uns beiden zu dem besseren Geschäft hingehe, das ist allen verborgen außer den Göttern.(oder ein Gott) Platon, Apologie des Sokrates


Stefan Mickisch spielt für uns. Schön-traurig, manchmal kaum auszuhalten, wenn ich nach seinem Spiel, der innigen Seelenverknüpfung, gewahr werde, daß er physisch nicht mehr ist..und somit der sein Schöpfungsakt abrupt endet.
Liebe Grüße aus Baden


 

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Er fehlt

    Als Bayreuther Student am Ende des letzten Jahrhunderts ohne Zugriff auf Festspielkarten konnte ich wenigstens seine hervorragenden Einführungsvorträge in der Stadthalle besuchen. Ich werde niemals vergessen, wie er den Liebestod gespielt, das Publikum gerührt und den nicht enden wollenden Applaus mit Verweis auf die Partitur entgegen genommen hat. Sein Durchdringen der Musik Wagners, insbesondere seine intensive Beschäftigung mit den Tonarten führte zu Einsichten, die letztendlich immer inspirierend waren und fast immer überzeugen konnten. Mich hat kaum ein Tod eines Menschen, den persönlich gar nicht kannte, so bewegt. Ich werde den Musiker Stefan Mickisch immer verehren.